Collage von typischen Gebäuden an den drei Standorten der Charité, an denen das CCCC aktiv ist, mit Kontaktdaten der Cancer-Hotline

Charité Com­pre­hen­sive Can­cer Cen­ter – das zer­ti­fi­zierte Onko­lo­gi­sche Spitzen­zen­trum in Berlin

Das Charité Comprehensive Cancer Center (CCCC) ist das integrative Tumorzentrum der CharitéUniversitätsmedizin Berlin. Durch das CCCC wird die Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Tumormedizin unter den verschiedenen Charité Centren, den interdisziplinären Tumorambulanzen, den Fachdisziplinen und den Berliner Forschungseinrichtungen übergreifend organisiert und koordiniert.
Wir verfolgen eine umfassende Präzisionsmedizin. Molekulare Tumordiagnostik und interdisziplinäre Therapie sind am Charité Comprehensive Cancer Center ebenso verfügbar wie beste technische Ausstattung sowie zahlreiche klinische Studien mit neuen Medikamenten und Behandlungsprinzipien. Prävention und Früherkennung von malignen Erkrankungen und Rehabilitation organisieren wir gemeinsam mit Partnern in der Region.

CORONAVIRUS-PANDEMIE: INFORMATIONEN FÜR UNSERE KREBSPATIENT*INNEN

Liebe Patient*innen,

das Coronavirus breitet sich weiter aus, weshalb es dringend erforderlich ist, Maßnahmen zu ergreifen, die einerseits Ihrem Schutz und der Sorge um Sie und Ihre Angehörigen dienen, anderseits aber auch die weitere Ausbreitung des COVID-19-Erregers eindämmen sollen.

Für die Charité - Universitätsmedizin Berlin steht die bestmögliche und individuelle Behandlung ihrer Patient*innen an oberster Stelle. 
Die Versorgung von Menschen mit Krebserkrankungen ist trotz COVID-19-Pandemie sichergestellt. 

Mund-Nasen-Schutz-Pflicht für Patient*innen und Besuchende an der Charité 

Ab sofort gilt für alle Patient*innen der Charité und Besuchende die Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen:

  • beim Betreten des Krankenhauses
  • im ambulanten Bereich
  • beim Betreten der Station
  • im stationären Bereich
    bei Anwesenheit von Personal oder Besuchenden im Patient*innenzimmer / beim Verlassen des Patient*innenzimmers bzw. Transport / in Wartebereichen

Liegt kein eigenes Schutzmaterial vor, wird bei der Anmeldung in der jeweiligen Ambulanz bzw. am Stationsstützpunkt ein Mund-Nasen-Schutz ausgehändigt.


Ambulante Therapie

Sie haben einen Termin?
Sind Sie erkältet und / oder haben Sie Fieber?
 

Bitte rufen Sie in der Ambulanz, in der Sie Ihren Termin vereinbart haben, an, bevor Sie sich auf den Weg in die Sprechstunde begeben. Ihr behandelnder Arzt / Ihre behandelnde Ärztin wird darüber entscheiden, ob Sie zu Hause bleiben müssen und/oder wie weiter vorzugehen ist.

Sie haben keine Erkältung und / oder Fieber?
Kommen Sie normal in die Sprechstunde und halten Sie sich bitte an die vorgegebenen Schutzmaßnahmen. Kommen Sie, wenn möglich, allein. Begleitpersonen dürfen derzeit die Ambulanzen nicht betreten.

Wichtige Hinweise für unsere Krebspatient*innen bei Vorstellung in einer onkologischen Portalambulanz

Stationäre Behandlung

Bei Ihnen ist ein operativer Eingriff / eine stationäre Aufnahme geplant?
Laut Senatsverordnung vom 22. März 2020, 2. Teil §5 (1) sind, soweit medizinisch vertretbar, grundsätzlich alle planbaren Aufnahmen, Operationen und Eingriffe auszusetzen:

https://www.berlin.de/corona/massnahmen/verordnung/

Dies gilt jedoch in der Regel nicht für onkologische Operationen! Patient*innen mit dringend behandlungsbedürftigen Tumorerkrankungen werden weiterhin lückenlos versorgt. Wenn in seltenen Fällen ein Eingriff ohne Verschlechterung der Prognose jedoch um einige Monate herausgezögert werden kann, wird dies von Fall zu Fall entschieden.

Strahlen- oder Chemotherapie

Auch Behandlungen wie Strahlen- oder Chemotherapien werden weiterhin durchgeführt. Da diese Patient*innen zur COVID-19-Risikogruppe gehören, werden entsprechende Schutzmaßnahmen vorgenommen, um die mit der Pandemie verbundenen Risiken zu minimieren.

Zweitmeinung

Aufgrund der Corona-Situation beschränken wir für die nächsten 2 Monate die Zweitmeinungen auf dringende Fälle. Dies dient einerseits dem Schutz der Patient*innen, die sich nicht in mehreren Kliniken vorstellen sollten, andererseits sind unsere Reserven beim medizinischen Personal begrenzt.

Es besteht kein grundsätzlicher Stopp von Zweitmeinungsverfahren, aber eine Beschränkung auf diejenigen Fälle, bei denen eine dringende Therapie-Entscheidung ansteht. Diese Einschränkung betrifft nicht die Behandlung von Tumorpatient*innen in unseren Ambulanzen.

Unterstützende Angebote | Psychoonkologische Beratung


Informieren Sie sich über die aktuellen Beratungsangebote bitte direkt auf der Seite der Psychoonkologie des CCCC
   

Besuchszeiten

Sie wurden stationär aufgenommen?
Mit den Lockerungen der Corona-Maßnahmen des Berliner Senats gibt es ab sofort auch an der Charité neue Besuchsregeln: Patientinnen und Patienten dürfen nun täglich von einer Person Besuch empfangen – allerdings nicht von Menschen, die an einer Infektion der Atemwege erkrankt sind. Schwerstkranke Patientinnen und Patienten sind von diesen Beschränkungen ausgenommen (Senatsverordnung vom 9. Mai 2020, 3. Teil §10):

https://www.berlin.de/corona/massnahmen/verordnung/

 

Service für Bildtelefon

Wie können Sie mit Ihren Angehörigen und Ihnen nahestehenden Personen dennoch in Kontakt bleiben?
Wir bieten Ihnen ab sofort das Telefonieren mit Bild am Krankenbett über Ihr mobiles Endgerät an. Falls Sie dies wünschen, wenden Sie sich bitte direkt an das Klinikpersonal, welches Sie gern dabei unterstützen wird, Sie mit Ihren Angehörigen und Freunden durch Ihr Smartphone oder Tablet am Krankenbett virtuell zu verbinden.






Die drei Standorte der Charité — Universitätsmedizin Berlin