Versorgungsforschung am CCCC

Die Forschungsprojekte am Charité Comprehensive Cancer Center (CCCC) haben das Ziel, die Versorgung von Patientinnen und Patienten mit der Diagnose Krebs immer weiter zu verbessern.

Faktoren, die die Entstehung von Krebs verursachen und/oder begünstigen, werden untersucht, damit in der Folge auch Krebsfrüherkennung und Präventionsmaßnahmen für alle optimiert werden können.

Sie befinden sich hier:

Mit seinem interdisziplinär ausgerichteten Ansatz ist das CCCC prädestiniert für Fragen der Versorgungsforschung in der Tumormedizin.

Das regionale Einzugsgebiet mit einer Ausrichtung auf gesellschaftspolitisch und sozialrelevante Bereiche der Versorgung von Tumorpatientinnen und -patienten steht hierbei im Vordergrund.

Arbeitsgruppen und Projekte

AG Interkulturelle Kommunikation

Der Arbeitsbereich Interkulturelle Kommunikation des Charité Comprehensive Cancer Centers stellt einen Teil der Versorgungsforschung dar, der sich mit der Krebsversorgung von Patientinnen und Patienten mit Migrationshintergrund beschäftigt.

Projekt NAVICARE - Patientenorientierte Versorgungsforschung

Das Charité-Verbundprojekt NAVICARE befasst sich mit der patientenorientierten Versorgungsforschung, mit dem Ziel, Barrieren und Ungleichheiten in der Versorgung von Patientinnen und Patienten mit altersassoziierten Erkrankungen zu reduzieren.

Weitere Informationen erhalten Sie über NAVICARE Berlin sowie über die Seiten des Instituts für Public Health.