Das Viszeralonkologische Zentrum

 

Das Viszeralonkologische Zentrum vereint die Aktivitäten der zugehörigen Organtumorzentren, um an allen Klinikstandorten der Charité – Universitätsmedizin Berlin die bestmögliche Therapie dieser Erkrankungen zu gewährleisten.

Sie befinden sich hier:

Im Rahmen des viszeralonkologischen Zentrums (VoZ) arbeiten folgende Organkrebszentren zusammen:


Zusätzlich ist die Charité auch für die Behandlung
neuroendokriner Tumoren zertifiziert:


Der hohe Behandlungsstandard im Viszeralonkologischen Zentrum wird durch die DKG-Zertifizierung erreicht.

Alle Organkrebszentren des VoZ sind DKG-Zertifiziert

Durch die Zertifizierung ist bestätigt, dass die interdisziplinäre Zusammenarbeit sowie die Behandlung unserer Patient*innen den höchsten Qualitäts-, Personal- und Ausstattungsstandards entspricht. Dies wird regelmäßig durch die Deutsche Krebsgesellschaft (DKG) kontrolliert. 

Dabei werden unter anderem Behandlungsabläufe, Tumorkonferenzen, notwendige Mindestfallzahlen, Fortbildungs- und Studienmöglichkeiten sowie die Einhaltung von Qualitätsindikatoren überprüft und stetig über das erforderliche Maß hinaus von uns weiterentwickelt. Die medizinische Expertise wird dabei durch die multiprofessionelle Zusammenarbeit im Team mit spezialisierten Pflegekräften, den Kolleg*innen der Psychoonkologie, Ernährungsmedizin und Sportmedizin, und vieles mehr, ergänzt. 

Das universitäre viszeralonkologische Zentrum in Berlin hat neben der bestmöglichen klinischen Versorgung auch die wissenschaftliche Weiterentwicklung und der Zugang zu neuen, zusätzlichen Behandlungsmethoden innerhalb von klinischen Studien im Fokus unserer täglichen Arbeit. 

Sprecher des viszeralonkologischen Zentrums

Prof. Dr. med. Martin E. Kreis

Direktor Klinik für Allgemeinmedizin, Viszeral- und Gefäßchirurgie CBF

Prof. Dr. med. Martin E. Kreis
Prof. Dr. med. Sebastian Stintzing

Ärztlicher Leiter Medizinische Klinik mit Schwerpunkt Onkologie, Hämatologie und Tumorimmunologie (CCM)

Prof. Dr. med. Sebastian Stintzing